Flachdichtungen

Flachdichtungen werden vorwiegend im Apparate- und Rohrleitungsbau  als Dichtelement zwischen zwei Flanschen eingebaut. Sie gehören meist zu den statischen Dichtungen.

Für die unterschiedlichen Anwendungen von Flachdichtungen (Temperatur, Drücke, chemische Beanspruchung, Fluide) stehen eine Reihe von Werkstoffen zur Verfügung wie z.B. Metall, Kupfer, Kohlefasern, Elastomere u.s.w.

PTFE-Flachdichtung

PTFE (Polytetraflourethylen) ist beständig gegen nahezu alle organischen und anorganischen Chemikalien (außer elementares Flour unter Druck oder bei hohen Temperaturen, Flour-Halogen-Verbindungen und Alkalimetallschmelzen).                 

PTFE ist unter den Handelsnamen Teflon, Dyneon und Gore-Tex bekannt.  Die Einsatztemperatur beträgt -200°C bis +260°C.

Neben der hohen chemischen Beständigkeit zeichnet sich PTFE durch äußerst antiadhäsives Verhalten aus. Dieser Antihafteffekt bewirkt, dass kein Stoff an der Oberfläche von PTFE anklebt.

PTFE ummantelte Dichtungen, Y- und U-Form

Wegen der hohen chemischen Beständiglkeit und aufgrund ihrer hervorragenden dichtungstechnischen Eigenschaften haben sich PTFE-ummantelte Dichtungen bei wechselnden Drücken und wechselnden Temperaturen von -195°C bis +250°C bestens bewährt.

PTFE-ummantelte Dichtungen kommen aufgrund der hohen Widerstandsfestigkeit gegenüber agressiven Chemikalien insbesonder in der chemischen Industrie zum Einsatz. Da PTFE physiologisch unbednklich ist, finden sie auch Verwendung im Lebensmittel-und Pharmabereich.

PTFE-ummantelte Dichtungen bestehen aus einer standfesten Dichtungseinlage und einer PTFE-Hülle. Es werden verschiedene Einlagen, wie gewelltes Stahlblech, Weichstoffeinlagen, Gummi mit einer PTFE-Hülle ummantelt.

Die PTFE-Hüllen sind je nach Bedarf am Außen- oder Innendurchmesser offen oder umhüllen die Einlage vollständig. Die Hüllendicke beträgt 5 mm und hat deshalb eine hohe Standfestigkeit.

Modifizierte PTFE-Dichtungen

Modifiziertes PTFE ist das sogenannte PTFE der 2. Generation  die sogenannten Dyneon TFM-Typen. Hierbei handelt es sich um ein weiterentwickeltes PTFE, dass durch eine chemische Modifizierung (Einlagerung eines Modifier in die Polymerkette) verbesserte Eigenschaften aufweist.

Flachdichtungen aus Elastomeren

Elastomere sind formfeste, aber elastisch verformbare Kunststoffe, deren Erweichungstemperatur sich unterhalb der Raumtemperatur befindet. Sie können sich bei Zug- und Druckbelastung elastisch verformen, finden aber wieder in ihre ursprüngliche, unverformte Gestalt zurück.      

Flachdichtungen aus Grafitmaterial mit und ohne Inneneinfassung

Expandiertes Grafit zeichnet sich besonders durch eine gute Anpassungsfähigkeit an raue oder fehlerhafte Flanschoberflächen aus, was auf ein großes freies Porenvolumen  im Grafitwerkstoff zurückzuführen ist.

Für weitergehende Informationen oder Fragen nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

 

zurück zu Dichtungen